Hör‘ auf mit den Ausreden!

„Ich habe nur wenig Zeit“
„Ich habe kein Geld“
„Es ist zu weit“
„Ich bin nicht gut genug“
„Die Reichweite sinkt“

Wie viele von diesen Ausreden hast Du Dir selbst mindestens einmal in Deinen Leben schon gesagt? Wie viele davon haben Dich abgehalten, das zu tun, was Dich glücklich machen könnte? Wie oft standen diese Worte zwischen Dir und Deinem Traum?

Ich weiß, wie oft. Weil es auch meine Ausreden waren. Wie lange habe ich mit mir selbst gekämpft bzw. gegen mich. Es ist unfassbar, wie oft wir uns selbst Hindernisse vor die Füße stellen. Es hat lange gedauert, bis ich die innere, meckernde Magdalena verjagt habe. Sie kommt ja auch immer wieder, aber dann denke ich an das eine wichtige Wort: „Ausreden! Und – schwups – geht alles von allein.

Ich bin seit einiger Zeit einfach fasziniert, wie oft ich die gleichen Sätze in den sozialen Netzwerken lese. Wie viele Leute schieben lieber ihren eigenen Misserfolg und ihre Bocklosigkeit auf den Algorithmus, statt daran zu arbeiten, dass es funktioniert. Es war nie so einfach wie heute, sich zu zeigen und viele Leute zu erreichen. Das Einzige, was Dich hindert, bist DU!

„Investition“ ist auch so ein großes Zauberwort. Meine Mama sagte immer: „Nur, wenn Du etwas in den Ofen gibst, kann es gebacken werden. Nur, wenn Du investierst, kannst Du auch gewinnen“. Ich höre ständig, dass jeder gern alles umsonst hätte – nein, nicht nur Deine Kunden, lieber Fotografenkollege – auch Du selbst suchst ständig nach Antworten, wie Du es nur schaffst, an das Geld zu kommen, um Deinen Traum leben zu können und am besten von allen bewundert zu werden, nur für Deine Kunst. Also, meine lieben Prinzessinnen, es wird Zeit, aufzuwachen und einmal richtig in den Spiegel zu schauen. Nein, nicht, damit er Dir sagt, wie wunderbar Du bist. Schau‘ in den kaputten und frag‘ Dich einfach selbst, was Du heute schon dafür getan hast, um Deinem Traum näher zu kommen!

Hast Du zu wenig Zeit? Dann nimm‘ sie Dir. Hast Du kein Geld? Dann spare, zahle in Raten oder arbeite 5 Std länger am Tag. Ist die Entfernung zu weit? Um Deine eigenen Träume zu erfüllen, kann es nie zu weit sein. Du bist nicht gut genug? Dann werde besser, übe, bis Deine Finger bluten und Dein Körper schmerzt. Die Reichweite sinkt? Zahle 100 Euro an FB oder Instagram, dann siehst Du, wie hoch sie steigen kann.

Hört auf mit den Ausreden, „Mädels“! Los – jetzt ist Eure Zeit!

1 Comment

  1. by Heike on Februar 26, 2018  5:00 pm Antworten

    Liebe Magda, ja.....so ist es :-))) Wenn man etwas wirklich wirklich will und dafür brennt, dann tut man auch etwas dafür. Gleichzeitig denke ich, dass es immer um Bedürfnisse geht...zum Beispiel kann das Bedürfnis nach Sicherheit mehr wiegen, als der Wunsch, vorwärts zu gehen und etwas zu wagen. Angst zu versagen....und so vieles mehr. Dann ist man einfach noch nicht so weit...Viele realisieren das nicht, dass sie selbst der Schlüssel sind und bei sich "aufräumen" müssen und Altes über Bord werfen müssen, um frisch und frei ihr Leben leben zu können...und jammern dann...oder machen andere und anderes für ihr Schicksal verantwortlich...wie zum Beispiel den Algorithmums.....es ist ja auch einfacher, wenn man selbst nicht verantwortlich scheint sondern "die Umstände" :-))) Ja...wir Menschen stellen uns schon gern manchmal selbst ein Bein...Und im Übrigen..."böse" finde ich das nun gar nicht, was Du hier schreibst!

Leave a comment

Your email address will not be published.