Scharf, schärfer, schärfste….?

Meine Lieben,

nein es ist heute kein Deutsche Sprache – Unterricht und schon garn nicht mit mir als Lehrerin in Hauptrolle 😀 Ich möchte heute auf eine sehr, finde ich, wichtige Thema zugreifen, die mit Fotografie zu tun hat.

Die Schärfe in den Bildern treibt viele Fotografen in pures Wahnsinn. Die Fotos werden künstlich nachgeschärft und gefallen uns trotzdem nicht. Auf dem Weg zum SUPER-scharfen Foto, geben wir immer mehr Geld aus um bessere Werkzeuge zu haben, um noch schärfere Fotos zu machen. Das ist doch alles was das Foto ausmacht, sagen viele. Wieso eigentlich? Was macht das Foto aus?

Bei einem Workshop mit Florian Weiler, hab ich, glaube ich das wichtigste Satz gehört, der ich Euch gerne weiter sagen möchte:

Die Fotos heutzutage sind viel zu ÜBER schärft. Der Schwerpunkt liegt nicht mehr an dem Motiv selbst, an dem Bild selbst, sondern daran ob es scharf ist.


Ich habe in letzten Jahren leider auch viel zu viel an diesem Wahnsinn teilgenommen und hab mir das geraubt was mich als Künstler eigentlich ausmacht. Anstatt mich an meinem Herz zu konzentrieren, hab ich nur die Schärfe in meinen Fotos gesucht. Und dann kam letztes Jahr ein Durchbruch. Ich besuchte eine Fotografie-Ausstellung in Hamburg. Es waren viele Künstler die ihre Werke in dem Zeitraum von 1930-1950 gemacht haben. Erst mal ganz skeptisch, dann mit immer größeren Lächeln ins Gesicht, kam ich von Foto zum Foto und ich habe es einfach genossen. Was denn? fragt ihr bestimmt. Die herrliche Unschärfe, die durch das manuelle Fokussieren damals und die Technik die man zum Verfügen hatte, fast immer mit dabei war. Die Fotos waren unglaublich ausdrucksstark und nicht durch ihre Schärfe sondern durch das Bild Ausschnitt, Komposition, Motiv selbst. Es war toll zu sehen, dass es damals keine Rolle spielte ob mein Foto super scharf war. Es war so erfrischend. Und denkt dran diese Herren hingen in einer Kunstgalerie. Wo hängen die Werke der Sozial-Netzwerk-Superschärfer?

Denkt darüber nach ob ein Foto doch nicht bleiben soll, wenn ihr Eurer Auswahl am PC macht und löscht die unscharfe Fotos. Stellt Euch die Frage, hat das Bild was mehr zu sagen als nur die Schärfe? Sei ehrlich mit Euch selbst und mit eurer Kunst. Sag lieber ein leises Wort mit stimmungsvollen, ausdrucksstarken unscharfen Bild als schrei mit langweiligen Rasiermesser 🙂

Leave a comment

Your email address will not be published.